Digitalumbau der SBB Be6/8

Das Krokodil von Märklin unter der Bezeichnung  3015 ist eine kleine Herausforderung gewesen. es war nicht ganz einfach die Lokomotive von Analog auf Digital umzubauen. Alle Original Teil sind aufbewahrt ,somit ist ein Rückbau jederzeit möglich. in den nächsten Schritten ist der Umbau zur digitalen Lokomotive mit Bild und Text aufgeführt.

auf dem Bild die Lokomotive mit der OVP abgelichtet. ZU diesem Zeitpunkt hat das Kroko maximal 5 Minuten Analog Leben hinter sich gebracht. Es handelt sich um eine fast neue Lokomotive, ca um 1970 von Märklin in den Verkauf gebracht.......

Die nächsten Bilder zeigen das zerlegen der 3015. die Lokomotive wurde sehr vorsichtig auseinander geschraubt und entkernt. alle Teile der Lokomotive die für den Digitalumbau nicht benötigt werden , sind sauber eingetütet und verpackt,so dass jederzeit ein Rückbau möglich ist.

Nach dem zerlegen wurde die Lok gereinigt und entfettet, eingestellt und wieder frisch gefettet und geölt.

als neuen Antrieb habe ich einen Escap-Motor von Faulhaber gewählt. Der Motor mit Motorträger wurde von der Fa. Modellbahntechnik Renferasu Lengnau in der Schweiz bezogen. Es auf einen Nenner zu bringen,beim auspacken hielt ich eine kleines  Schweizer Präzisionsteil in den Händen. Der Motor hat eine max Strommaufnahme von 200mA. es ist damit bei fachgrechtem Einbau davon auszugehen,das der Decoder nicht sein Leben ausraucht.

die Digital Komponeten sind von ESU gewählt. da alle Lokomotiven mit ESU-Decoder ausgerüstet sind, sollte sich beim Kroko auch nichts ändern. die Bestückung an Teilen sieht wie folgt aus:

  1. Decoder V4.0 M4 Loksound Esu
  2. Adapterplatine MTC 21 mit Verkabelung  ( zusätzlich AUX 3-6)
  3. Schrumpfschlauch ,diveres Kleinteile.    

 

Zum Einbau sei noch besonders erwähnt, da die Lokomotive aus  3 Gelenkteilen besteht, daher an diesen Stellen einen hohen Übergangswiderstand  bietet, auf alle Fälle pro Gelenkteil einen Massepunkt anbringen,damit die Lok nicht beim fahren bockt und ruckelt.

Genaues Arbeiten ist vorausgesetzt,beim Löten eine ruhige Hand dann klappt alles. Alle Kabel sind mit Schrumpfschlauch überzogen,  so das nichts geknickt werden kann,oder scheuert.  die nächsten Bilder zeigen  die fast fertige Lokomotive.

Nach dem alles soweit wieder zusammengebaut und geschraubt wurde, der große Moment. Das Tier wurde wieder wach und bewegt sich. Operation gelungen. Nun noch alles mit dem ESU Lokprogrammer einstellen und abstimmen. Das Ergebnis ist als Video angehängt.

Viel Spass beim reinschauen. Sorry für das ruckeln des Video,liegt an You Tube