Neues Projekt: Umbau Märklin 3075 V160.in mehreren Arbeitsschritten dokumentiere ich im Forum den Umbau meiner ca 46 jahre alten V160. zum Einstieg ein Bild der komplett zerlegten Märklin 3075 V 160. nach dem zerlegen wird die Lok komplett gereinigt in SR 24, der Dreck,Fett und Schmoder muss runter.An Neuteilen wird verbaut: neuer Schleifer, 4x Haftreifen neu, Loksound V4.0 ,Adapterplatine MTC 21 ,Lautsprecher,
Stromführende Kupplungen, eventuell Powerpack von Esu.
Der nächste Schritt wird die Dokumentation des Aufbau sein.

 

...weiter geht es an der Märklin 3075 V160. Chassis der Lok gereinigt und auf Schäden geprüft. zuerst die Halteplatte für den MTC 21 Adapter an den Befestigungspunkt des ehemaligen FRU geschraubt. alle Kabellitzen die im Moment benötigt werden vorbereitet und verzinnt. durchmesser der Litzen 0,5mm,also Vorsicht mit Lötkolben und Lötzinn. Die Adapterplatine an den Lötpunkten mit Lötzinn vorbereitet. Das Löten ist eine reine Gefühlssache ( wer nicht wagt ,der nicht gewinnt).Wenn möglich verbaue ich gerne Adapterplatinen, es kommen alle relevanten Litzen von der Lok an den Adapter, so das nur noch der Decoder aufgesteckt wird.für den Fall das der Decoder abrraucht, wird dieser abgesteckt un der Neue Decoder aufgesteckt.

Das Litzenfarbschema erklärt sich wie folgt: die meisten Lokhersteller halten sich mittlerweile an das DCC-Farbschema der NRMA.Märklin© Loks verwenden jedoch ein anders Farbschema,das nicht verwechselt werden darf. Hier beschreibe ich das Farbschema DCC.
Rot - AC Mittelleiter Schleifer, DC: Schiene rechts
Schwarz- Ac: Aussenleiter ( Schiene) DC: Schiene Links
Orange- Motorausgang links
Grau-Motorausgang rechts
Blau- Gleichgerichte Decoderspannun ( Rückleiter für Funktionen)
Gelb-Ausgang Licht hinten
Weiß-Ausgang Licht vorne
Braun -Lautsprecher links 100 Ohm
Braun- Lautsprecher rechts100 Ohm

Beim Einsatz von Leds bitte die Polung beachten.

die Adapterplatine ist mit einem doppelseitgem Klebeband am Halter

Teil 3 Verkabelung verlegen. beim verlegen der Litzen sauber arbeiten und eine klare Kabelstruktur einbringen, spart manches Ärgernis. die Kabelstränge sind mit kleinen Tüllen Schrumpfschlauch fixiert. Muss man nicht machen, aber sieht sauber verlegt aus. An den Litzen kann mann schon erkennen wo Vorwärts-Rückwärts ist. Gelb ist der Ausgang für Beleuchtung hinten, Weiß ist der Ausgang für Beleuchtung vorne. das Massekabel schwarz am Lötpunkt angebracht. die Lautsprecherkabel sind fixiert und an den Lautsprecher angeschlossen,je nach Akustik kommt eventuell noch ein anderer Lautsprecher zum Einsatz. Wichtig für den Lautsprecher, nicht fest mit dem Chassis verbinden, die Kapsel soll gut schwingen können. hier mit doppelseitigem Tesapowerband bewerkstelligt. für heute ist erstmal Schluss.

In den nächsten Schritten folgen der HLA Motor von Märklin Bausatz 60944, Umbau der Drehgestelle mit steckbarer Kurzkupplung, Schleifer, Beleuchtung und Programmieren.

...weiter geht es mit der Märklin 3075 V160. die nächsten kleinen Arbeiten, Ledehalter einbringen, Litzen anlöten. Danach Steck-Led's 19 V montiert. Somit ist die Verkabelung der Beleuchtung und Nebenarbeiten Beleuchtung abgeschlossen.

Fahrgestelle mit SR 24 gereinigt, eine über 40 Jahre alte Suppe lief aus den Teilen. nach der Reinigung einen Tropfen ÖL an die Achsen und das Getriebe. Wirkt Wunder.

Schleiferlitze an die richtige Position der Drehgestellattrappe anlöten,fertig. Alles soweit wieder montieren auf Funktion und Freigängikeit prüfen. es kommen an der Lok Kurzkupplungen zum Einsatz, daher muss etwas umgebaut werden. ALte Kupplungen raus, Metallschacht der alten Kupplungen entfernen. Sehr gut passen die Simoba Schächte Nr 110. Ausrichten verkleben und fixieren. Nachdem der Kleber getrocknet ist KKK einklicken fertig.

Als nächster Schritt folgt der HLA -5-Pol von Märklin. Mit Einbau des Motor ist die Lok soweit fertig. Der Decoder ist schon mit dem Sound beschrieben. .. Es bleibt spannend.

....nun noch die Finalen Arbeiten an der 3075 V160. Einbau des HLA 5 POL-Motor. Achtung beim Einbau das Ritzel mit den 8 Zähnen verwenden. Geht aber auch aus der Einbauanleitung hervor. Alles sorgfältig zusammenbauen.
Entstördrosseln anlöten. Motorausgänge, bitte die Litzen provisorisch anlöten, um die richtige Fahrtrichtung vorwärts/rückwärts festzulegen,Ist dies erfolgt Litzen einkürzen, Schrümpfschläuche bitte nicht vergessen anlöten.
Zum Schluss Freigängikkeit prüfen. Wenn alles i.O ist,dass Gehäuse aufsetzten ,verschrauben . Danach Funktionstest.

 

Ein ausführliches Video folgt, wenn die 46 Jahre alte Lady wieder in Dienst gestellt wird.