Digitalumbau BR 03.10 Märklin H0

Die BR03.10 ist eine der schönsten Stromlinienlokomotiven. Mein 03.10 ist schon seit 2 Jahren  digital unterwegs. so richtig zufrieden war ich mit dem  Umbau nie. Ein Bekannter Digitalumbauer hat mir die Dampflokomotive von  Delta digital auf digital umgebaut. Der Umbau ist alles andere als professionell gemacht worden.........

 

Jetzt ist die Lokomotive komplett zerlegt und entkernt. Der HLA- 5Pol-Motor wird weiterverwendet,alles andere wird  neu in die Lokomotive eingebaut.

 

Als Decoder,kommt der bewährte ESU V 4.0 Loksound  mit 21 MTC zum Einsatz, Artikel-Nr. 54499 für Spur  O,HO.

für einen guten Halt,verwende ich die bewährte Adapterplatine mit Verkabelung von ESU ,Artikel-Nr.51698.

da der ESU Raucherzeuger aus der ESU V 60  in das Lokgehäuse verbaut wird, benötigt man für den Umbau die I/O

Erweiterungsplatine  von ESU  Artikel-Nr. 51970. Ohne diese kann der Raucherzeuger nicht angeschlossen werden.

Es wird diesesmal sicherlich sehr viele Kabellitzen verbaut und angelötet werden. Mit etwas Ruhe und Geschick dürfte dies für die meisten

Modellbahner kein Problem darstellen.

Eine ausführliche Dokumentation über den Umbau , inkl CV-Einstellungen wird  hier dokumentiert.

 

Teilebeschreibung:

 

Artikel 54499 ESU Loksound  V 4.0  Spur O,HO

Artikel 51968 ESU Adapterplatine 21 MTC  mit Verkabelung

Artikel 51970 ESU I/O Erweiterungsplatine 

Artikel Esu35060.SP.09 Raucherzeuger

Kabellitzen  für DCC Verkabelung

 

 

 

 

Um die MTC 21 Adapterplatine auf dem Tenderrahmen unterzubringen ,sind ein paar kleine Fräsarbeiten notwendig. Die Baueinheit Platine und Decoder sollen flach auf dem Tenderrahmen verbaut werden. Auf den Bildern ist gut zu erkennen  das die Decoder-Platineeinheit etwas  an Höhe benötigt. Ebenso soll zum Schluss wieder  der Lautsprecher  in den oberen Teil des Tender  eingebracht werden. Alle Kabelitzen sind soweit schon vorbereitet . Die Aux-Ausgänge werden  noch für die  Führerstandsbeleuchtung und die Feuerbüchsenbeleuchtung benötigt.

( grüne  kabellitze und violette Kabellitze. Die Erweiterungsplatine wird für die Raucherzeugereinheit benötigt. Ohne diese Platine gibt es keine

Dampstösse. Bin schon richtig gespannt auf die Raucherzeugereinheit..... Nun noch die Bilder  von den Platinen auf dem Tenderrahmen.

Im nächsten Schritt sind die Kabellitzen im Tender,Heckbeleucht, Rückleitung verlötet. die Rückleitung nach vorne an die Beleuchtung wird im nächsten Arbeitschrit mit  verbaut. Das Schleiferkabel mit dem Adapter für den Schleifer verbunden ein gecklickt, Schleifer wieder positioniert wieder mit dem Adapter verschraubt. Der Lautsprecher hat im oberen Bereich des Tendergehäuse Platz. wird zum schluss bevor der Tender wieder verschlossen wird  noch einmal abgelichtet. Probehalber den Decoder aufgesetzt um zu sehen  wie hoch die Digitalbauteile aufbauen.

Der  Raucherzeuger von ESU ist gekommen. Jetzt wird es spannend ob das Bauteil in das Lokgehäuse passt. Es sind einige Fräsarbeiten an den vorderen  Stützteilen im Bereich der Öffnung für den Rauchkamin  durchzuführen. Nach dem diese erfolgreich erledigt sind, kann der RG  positioniert werden. Das Bauteil passt auf Anhieb. Um den Raucherzeuger zu fixieren und das Rauchrohr zentriert im Gehäuse unterzubringen kürzte ich den Original Seuthe  RG auf das entsprechende Maß. Eine etwas  heikle Arbeit,aber hat sehr gut funktioniert. Die gekürzte Hülse wird von oben in das Lokgehäuse eingeschoben. Danach kann der ESU Raucherzeuger verbaut werden. Auf den Bildern ist die Einbaulage des Raucherzeuger und der Hülse gut zu erkennen. Damit die Pinanschlüsse sauber im Gehäuse sitzen,wurden diese  nochmals vorsichtig  in die richtige Position gebogen.

 

Als nächste Arbeitsschritte  stehen die Verkabelungsarbeiten  aller Litzen  an. Danach das Programmieren  der  Lokomotive  und des getakteten Raucherzeuger.

Testlauf des ESU Raucherzeuger mit dem Loktest und Prüfstand durchgeführt. Bevor nun alles in die Lokomotive verbaut wird, noch einige Testläufe und Vorabeinstellungen durchgeführt. Als nächstes folgt nun der Einbau in die Lokomotive. Nachfolgend noch eine kleines Video  über den Testlauf.

Einweihung der BR 03.10